Der OV H07

Nehmt euch Zeit

Diese Seite ist etwas länger…

 

 

Vor 1933 war das Gelände, auf dem Fassberg errichtet wurde, vermutlich nie besiedelt gewesen; vielmehr hatte sich dort weithin unberührte Heidelandschaft ausgebreitet – mit einer mäßigen Bodenerhebung, dem vorher in dieser Schreibweise nicht aktenkundigen „Faßberg“, nach dem die neu gebildete Gemeinde benannt wurde.

Der Ortsverband Fassberg “H07” im DARC e.V. wurde 1950 von einer Gruppe Funkamateure im Nordkreis gegründet.

Wegen der schwierigen Verkehrslage lösten sich 7 Funkfreunde aus dem Raum Fassberg vom Ortsverband Celle H05 und gründeten am 5. August 1950 den Ortsverband Fassberg im damaligen Café Rheingold, der erste Vorsitzende wurde Herr Dipl.Ing. Genning.

Heute sind ca. 25 Mitglieder in unserem Ortsverband. Auch Ausbildungen zum Funkamateur werden durch den OV H07 angeboten.

Von den Fassberger Bürgern fast unbemerkt, halten wir seit fast 70 Jahren Kontakte per Funkwelle in die ganze Welt, nehmen an Funkwettbewerben teil und verteilen somit den Namen Fassberg in alle Erdteile unseres Planeten.

Kein Land ist zu weit… von Spanien bis Portugal, von Amerika bis Afrika und auch auf der internationalen Raumstation ISS ist der Ortsverband Fassberg bekannt.

 

Anbei ein paar historische Dokumente aus alten Zeiten

 

Alois Kaempf 1980 Beschreibung OV

 

Eine Besonderheit aus dem Gründungsjahr 1950 :  So gelang es dem englischen Capt. Morgan, damals Mitglied im OV Fassberg, erstmals eine Funkverbindung Deutschland – Schweden auf dem 2-Meter-Band (144 Megahertz) herzustellen. Noch eine Besonderheit des OV Fassberg ist die Tatsache das der Kurzwellenhörer  Leopold Grohmann,  DE13215 im Jahre 1958 zum Ortsverbandsvorsitzenden gewählt wurde. Das war eigentlich zu der Zeit ohne Sendelizenz undenkbar. Wer keine Lizenz hat ist kein richtiger Funkamateur, so die Meinung vieler damals.

 

Ortsverbandvorsitz Faßberg, H07 seit 1950 (wird noch komplettiert)

50-08- Ernst Genning
51-02- Alois Kaempf, DL3PG †92
54-09- Fritz Eggersglüß, DL6NW †05
57-06- Alois Kaempf, DL3PG †92
58-06- Leopold Grohmann, DE13215
60-12- Alois Kaempf, DL3PG †92
61-09- Rudi Zocher, DL6SE
66-01- Fritz Eggersglüß, DL6NW (kom.) †05
66-02- Fritz Eggersglüß, DL6NW †05
68-02- Sigurd Pötschke, DK1LA
68-09- Alois Kaempf, DL3PG †92
69-03- Sigurd Pötschke, DK1LA
69-06- Wolff-Martin Mundschenk, DJ9TG
72-05- Detlef von Fintel, DK1FY †08
74-11- Peter Haferkorn, DK5OY
?
96-02- Uwe Krümmel, DG1OW †17
16-02 Rüdiger Schröder, DG3OR
16-02-dato Jörg Delvos, DG1JC

 

 

Ehrung mit hohem Besuch…

Ihr Hobby ist die Hochfrequenz

 

Am 11. Januar 1954 sollte schon wieder etwas besonderes passieren.

Unglaublich aber wahr…lest selbst den nächsten Artikel.

 

Hilferuf aus dem Aether…

 

Wie immer schlug danach auch noch die Bürokratie zu…

 

Keine Lizenz für Menschlichkeit

 

 

wo lang denn nun???

 

 

Nun noch ein schöner Bericht aus dem

Jahr 2000

 

Bericht aus der CZ aus 2000

 

Zurück in die Zeit der Gründung des OVs

Hier ein original Adressbuch mit Einträgen aus Fassberg aus dieser Zeit…

 

Adressbuch 1949 als PDF …draufklicken

 

Unseren OV Getränkemarkt gab es auch schon, damals allerdings in anderer Verwendung

 

OV Getränkemarkt

 

Selbst unser heutiges Vereinslokal ” Gasthaus Taacke”

 

Gasthaus Taacke

hat eine ” Geschichte ”

Die “Regina-Bar”
Die Regina Bar war gerade zur Luftbrückenzeiten ein beliebter Treffpunkt für Amerikanische Soldaten und ihre “Veronikas”. Die Soldaten die dieses Lokal besuchten, gaben der Bar den Namen Momś Place. Understatement wurde schon damals eingesetzt, damit die Frauen zu Hause beruhigter waren….. Magarete Ellerkamm war es die dem kleinen barackenähnlichem Blockbau, in der Hasenheide 27/29, zu ihren damals fast schon legendären Ruf als Nachtlokal verhalf.
1950 wurde der schmucklose Blockbau noch um einen Saal und zwei Wohnräumen erweitert. 1952 verkaufte Frau Ellerkamm das Lokal an Kurt Kuzme, der die Regina Bar in der Tradition eines Nachtlokals weiterführte.
Er betrieb die Regina Bar bis 1969 und verkaufte sie dann an Heinz und Christel Taacke. Familie Taacke führte sie unter dem Namen “Sport-Klause” als traditionsreiche Gaststätte weiter. 1975 erweiterten sie die Gaststätte noch um eine Kegelbahn. 1985 wurden dann auch noch Fremdenzimmer erbaut, so bekam die Sport-Klause ihr heutiges Aussehen. Seit beginn des Jahres 1988 übernahmen Rainer und Birgit Taacke die Gaststätte unter dem neuen Namen “Gasthaus Taacke”. Das Gasthaus Taacke steht heute für gepflegte Gastronomie und gemütliches Ambiente.

 

Regina Bar… heute Gasthaus Taacke

 

Ich hoffe, euch hat die kleine Reise mit dem OV Fassberg durch die Zeit gefallen. Vielleicht haben wir ja auch euer Interesse geweckt.

Uns liegen auch noch weitere Dokumente vor, die wir hier veröffentlichen werden.

Bei Ergänzungen, Anregungen oder Fragen bitte Mail an info@ov-h07.de